Archive for the ‘Was ist mit…?’ Category

Advanced Keratoconus

Wednesday, September 25th, 2013

In Keratoconus the cornea has not the structural force to keep its round shape which results in a distorted reduced vision. View the images of an advanced stage and discuss what to do best:

Keratoconus 02 GETOCT

Anterior segment view: vertical deep corneal scars in the optical axis which do not disappear on pressure. Visual acuity with spectacles 0.1 versus contact lenses 0.4. Copyright © 2013 GETOCT™ Ltd. All rights reserved.

Advanced Keratoconus 01 GETOCT

Cone -like shape of cornea on slitlamp biomicroscopy. The cornea has not the structural force to keep its round shape resulting in a distorted reduced vision. Copyright © 2013 GETOCT™ Ltd. All rights reserved.

3D OCT superficial OCT is nice to show a lesion to the patient, to explain what the problem is. 3D OCT shows vertical hyperreflective lines (corneal scars).

3D OCT superficial OCT is nice to show a lesion to the patient, to explain what the problem is. 3D OCT shows vertical hyperreflective lines (corneal scars). Copyright © 2013 GETOCT™ Ltd. All rights reserved.

Cross OCT shows irregular corneal epithelium, central thinning and scar tissue. Central corneal thickness is lesss than 170 microns on cross sectional OCT.

Cross OCT shows irregular corneal epithelium, central thinning and scar tissue. Central corneal thickness is lesss than 170 microns on cross sectional OCT. Copyright © 2013 GETOCT™ Ltd. All rights reserved.

Download file to discuss which therapy would be best in advanced Keratoconus:  Advanced Keratoconus GETOCT 10 2013

Vitreous floaters Glaskörpertrübungen Mouches volantes

Saturday, December 22nd, 2012

Intro:
-Vitreous floaters are very common, require no treatment, but are uncomfortable and accompanied by light flashes or peripheral vision loss, they may indicate a retinal detachment.

-Glaskörper-Trübungen (Mouches volantes) sind häufig, erfordern meist keine Behandlung, sind aber unangenehm, von Lichtblitzen-Begleitung oder peripherem Sehverlust begleitet sind sie ein Warnzeichen für eine Netzhautablösung.

What is the vitreous?
The vitreous body (humor) is a more or less clear gelatinous mass and occupies the entire space of the cavity of the eyeball between the posterior surface of the lens and the retina.  The vitreous is important in the first months of life in formation of the eye, but has no special function exept for maintenance of its transparency which is important for vision, intraocular pressure and providing a passage for metabolites. The vitreous occupies four fifths of the volume of the eye and weights about 4.0 g. It contains no vessels and no nerves. The vitreous body is composed of many small “bags” and communicating channels, convex posteriorly and to the sides, anteriorly there is a slight depression in which the lens is located. A central canal (Cloquet’s canal) with a diameter about 2 millimetres becomes wider as it approaches the optic nerve.  Peripherally it is very close with the inner retina, and is fixed to the anterior part of the eye, described as “vitreous base”.  The strength of fixation depends on the location: optic disc> macula> retinal vessels> retinal tissue. The vitreous is 99% water and 1% is formed bei special collagen fibers and hyaluronic acid.

Vitreous 1 GETOCT

Vitreous body. Schematic representation with an eye-model: the vitreous body is composed of many small "bags" and communicating channels, convex posteriorly and to the sides, anteriorly there is a slight depression in which the lens is located. Copyright © 2013 GETOCT™ Ltd. All rights reserved.

Is the vitreous important?
Yes! These fibers form a wondrous network. Over the years, or in special situations (myopia, inflammation, accidents) these delicate nets decompose, fibers clump together and liquid filled spaces arise. The fluid in theses spaces has no “shock absorbing vitreous network” around it, and moves without restriction leading to a stronger force development on the attached retina. The possibility of a retinal tear and a possible retinal detachment increases, particularly at the vitreous base.

Are changes of the vitreous important?
Sometimes. In every person, the vitreous body changes over the years. This is a normal process. Typically, the transparency is reduced and these fibrillar aggregates are seen as “dancing midges”. These opacities are seen only with sufficient light, for example, looking on a white wall, the snow or at the blue sky 90 degrees from the sun. However, one must never look at the sun. In the dark, these opacities are invisible. It is very disturbing when one moves from light into the fog, whene the eye is then illuminated diffusely and ” hundreds of flies” suddenly appear. This is not dangerous, but can interfere, especially in people who are very dependent on their eyes as photographers and illustrators.

Therapy against vitreous floaters?
In this situation “patience” helps as the cloudiness moves along the force of gravity and thus out the optical axis. This can unfortunately take months. In appropriate cases, a direct laser treatment of the floaters may be considered.
Uncomfortable it can be when suddenly extraordinarily many new floaters occur, associated with flashes or a  “lightning”. These flashes can be a sign of a more powerful traction of the vitreous to the retina. The retina is relatively tough and usually nothing happens. Nevertheless, a check carried out at an eye doctor is important. With excessive traction a tear in the retina may occur, opening an entry to the subretinal space. Sometimes these holes heal on their own. In critical situations, a hole is sealed off with a laser beam, so that the tear can not go further, but it takes up to two weeks untill the laser spots are strong enough. If the lesion is progressing only surgery can help: from the outside of the eye (scleral buckling) or inside (vitrectomy). These surgeries show very good results, so that today the onset of blindness due to retinal detachment is extremely rare.

Vitreous floaters Glaskoerpertrübung

My vitreous floaters

Strategies in Diabetes GETOCT 3

Sunday, June 24th, 2012

OCT from third to the fourth dimension

Thanks OCT, we obtain information to the third dimension. Flurescence angiography allows only limited statements about the spatial extent of processes
The retinal thickness is measured precisely with OCT and an objective quantification is possible. The fourth dimension means a precise control over the course of years at exactly the same place.
The measurements are comparable with each other really well. With OCT is a synchronous mapping and comparison over time is possible and changes are shown. In some OCT devices the scanning area is permanently adjusted, no matter where the patient looks. This is advantageous because the patient can’t fix very well in advanced diseases. From these cross sections thicknesses maps can be produced, even differences over time can be calculated.

Anti-VEGF for diabetic macular edema?

Anti-VEGF for diabetic macular edema has been investigated in many studies.
The combination with ranibizumab turns to an increase in visual acuity. the sole laser therapy worsened the situation at the beginning rather. The number of injections in the combined group with a laser can be reduced.

Immediate or delayed laser?

Another study on laser: what impact does an immediate or delayed laser? If successful, the strategy with immediate laser, a significant gain is produced. When laser was carried out somewhat later, however, a similarly good progress is produced.  So it’s not a big difference whether immediate or slightly delayed laser is done.
The results with triamcinolone and laser show in the first 6 months of a profit, then drop due to cataract formation.  The number of injections in this study is also at eight to nine injections per year.

 

Youtoube Channel:


 

Download video:
Strategies in Diabetes GETOCT 3

 

Complication in diabetes facial nerve palsy

Wednesday, June 13th, 2012

(Bells palsy, Fazialisparese)  suddenly a “lopsided” face:

The facial nerve palsy (Bells palsy) is one of the most common injuries of affected cranial nerves. The paralysis affects all of its innervated facial muscles, so that the origin of the disorder is quickly visible. Most often there is no clear cause, it is often associated with infection.

Facial paralysis GETOCT

Facial paralysis right eye. Copyright © 2012 getoct™ Ltd. All rights reserved.

In diabetes a facial paralysis occurs more often, which fortunately is usually benign in course with spontaneous remission.
A major problem is due to paralysis of outer eye muscles resulting in an incomplete eyelid closing. The cornea can dry out, a visual loss occurs, even infection and scarring can permanently impair vision.
Therefore, a good humidification is important using eye drops, ointments and a monoculus (Uhrglasverband).

Problems of monoculus
The disadvantage of a monoculus is that older people show difficulties to change the monoculus themselves, withdrawal may be painful in a thin and sensitive skin,  allergies to adhesives occur soon, massive cosmetic restriction with grotesque appearance  interfere with the patient in his dealings with his social environment. Thus the patient may not feel very comfortable. GETOCT shows a nice trick to improve patient’s quality of life. Plese view the video:

Monoculus in facial paralysis GETOCT

Monoculus in facial paralysis. Copyright © 2012 getoct™ Ltd. All rights reserved.

 

View video (Recordings were made with the consent of the patient) :

Download video:

Trick in dry eye facial nerve paralysis GETOCT

Diagnose am Auge mit OCT (optical coherence tomography) – Analyse von Hornhaut, Linse, Netzhaut und des Sehnerven – Spectral OCT – Time Domain OCT

Friday, December 30th, 2011

Früherfassung ist der Schlüssel, um die Augen vor dauerhaftem Schaden zu beschützen.

Download als PDF: Diagnose am Auge mit Optischer Kohärenztomografie (OCT, PDF)

 

Einführung

Für viele Menschen ist die Erblindung oder der hochgradige Sehverlust der schlimmste denkbare Schicksalsschlag, oft noch gefürchteter als Krebs oder der Tod. Für die meisten Patienten gibt es aber heute sichere Diagnose- und Therapiemöglichkeiten, um eine Sehverschlechterung oder eine Erblindung zu vermeiden. Ein Augenarzt kann das Ausmass von krankhaften Veränderungen des Auges meistens nur abschätzen. Durch OCT (Optische Kohärenz Tomographie) hat er aber ein Instrument zur Verfügung, mit welchem er in kurzer Zeit, völlig unschädlich das Auge genau zu vermessen kann.

Retina Schichten layers zones. Copyright © 2014 GETOCT™ Ltd. All rights reserved.

Retina Schichten/Retinal layers zones. Copyright © 2014 GETOCT™ Ltd. All rights reserved.

Dabei ist es nicht notwendig, das Auge zu berühren. Es gelingt ein neuartiger Einblick in die kleinsten Ebenen des Auges.

Was ist OCT?
OCT ist die Abkürzung von „optical coherence tomography“ und ist mit einem Ultraschall vergleichbar. Nur wird statt Schallwellen ein spezielles und völlig unschädliches Laserlicht verwendet. Das Laserlicht besteht aus zusammenhängenden (kohärenten) Lichtwellen (optisch) zur Erzeugung von Schnittbildern (Tomografie). In der ersten Generation von OCT-Systemen erfolgte die Abtastung des Signals in Korrelation zu einem sich rasch bewegenden Spiegel. Dies beanspruchte mehr Zeit und führte zu mehr Artefakten, da einerseits Bewegungen des Patienten störten und andererseits die relativ geringe Auflösung viele Details nicht darstellen vermochte.

Time domain OCT (c) getoct

Time domain OCT: Bei der älteren Technologie mit Time-Domain-Messung (TD) erfolgt die Abtastung des Signals in Bezug zu einem beweglichen, mechanischen Referenzarm. © getoct, alle Rechte vorbehalten.

Bei den neuesten Geräten mit Spectral-Domain-Technologie (SD-OCT) werden die vom Gewebe zurückgestreuten Spektralkomponenten mithilfe einer Fourrier-Transformation sofort aufgeteilt und in Bildsignale umgewandelt. Dies führt zu einer höheren Scangeschwindigkeit, einer deutlich besseren Auflösung der Netzhautschichten und ermöglicht gleichzeitig eine Analyse von dreidimensionalen Datenwürfeln, ohne dass der Patient wesentlich beeinträchtigt wird.

Spectral OCT © getoct

Spectral OCT: blitzschnelle Signalumwandlung führt zu besseren Bildern.  © getoct, alle Rechte vorbehalten.

Vergleich TD zu SD OCT © getoct

Vergleich Time-domain-OCT zu Spectral-OCT: bei SD-OCT sind die einzelnen Netzhautschichten viel detaillierter. © getoct, alle Rechte vorbehalten.

 

Follow up from TD to SD OCT GETOCT

OCT-Kontrolle gleicher Patient über 8 Jahre, Cross OCT Makula zeigt einen Durchbruch der Läsion durch die äusseren bis in die inneren Netzhautschichten. Copyright © 2012 getoct™ Ltd. All rights reserved.

Spectral Domain OCT ist die bildgebende Technologie der neuesten Generation. Das Licht einer Breitbandquelle wird in einem Interferometer mit festem Referenz- und abtastendem Probenarm gekoppelt. Das resultierende Signalmuster wird im Spektrometer blitzschnell aufgespalten und im Detektor aufgenommen. Es entstehen sofort hochaufgelöste Bilder mit bis zu 60000 Scans pro Sekunde.

Wie läuft eine OCT-Untersuchung ab?
Oft wird die Hornhaut vor der OCT-Messung mit befeuchtenden Augentropfen behandelt. Der Patient behält seine Kleider an, setzt sich an das Gerät, stützt sein Kinn und seine Stirne gegen eine Halterung ab.

Position OCT © getoct

Perfekte OCT-Positionierung: wichtig ist eine bequeme Haltung, gut angedrückte Stirn und Kinn, befeuchtete Augen durch regelmässiges Blinzeln.  © getoct, alle Rechte vorbehalten.

Er blickt dann ins Gerät hinein, wo meist ein Lichtkreuz zur Fixierung erscheint. Es soll zwei drei Mal gut geblinzelt werden, um die Hornhaut feucht zu halten und für eine ideale Messung bereitzuhalten. Der Untersucher zählt auf drei, drückt zum vereinbarten Zeitpunkt auf einen Knopf, um die Messung auszulösen und der Patient öffnet seine Augen maximal. Eine Messung dauert wenige Sekunden. Messzyklen benötigen zwischen 1 bis 10 Minuten, je nach Fragestellung. Meistens werden beide Augen untersucht, um einen Seitenvergleich zu ermöglichen. Die Bilder werden ausgedruckt, dem Patienten ausführlich erklärt und mitgegeben. Zudem werden die Bilder gespeichert und stehen für Folgeuntersuchungen zur Verfügung.

Ist OCT schädlich?
OCT ist wohl eine Lasertechnologie, doch sind die verwendeten Laserenergien sehr schwach, sodass prinzipiell keine Schäden zu erwarten sind. Die Messung erfolgt berührungslos und dauert nur wenige Minuten. Oft kann auf eine Pupillenerweiterung verzichtet werden, was bei gewissen Glaukomformen von Vorteil ist, da eine plötzliche Steigerung des Augeninnendruckes verhindert werden kann. Patienten mit trockenen Augen, berichten in seltenen Fällen von verstärktem Trockengefühl. Dies kann vom Augenarzt erkannt und behandelt werden.  OCT ist patientenschonend, vollkommen schmerzlos und ungefährlich!

Welche OCT-Hersteller gibt es?
Neueste OCT-Systeme  sind Cirrus 4000 und 5000 von  Zeiss meditec, Optovue RTVue iVue, Optos SLOOCT, Canon OCT, Topcon3D OCT-1000, Heidelberg Spectralis OCT, Nidek OCT.

Wann ist ein OCT sinnvoll?
Eine wichtige Aufgabe der zeitgemässen Augenheilkunde ist, Erkrankungen in einem möglichst frühen Stadium festzustellen bevor nichtumkehrbare Schäden eingetreten sind. So können die entsprechenden Therapien eingeleitet und deren Erfolg genauer kontrolliert werden. Ein gesundheitlicher Schaden wird zeitnah eingeschränkt und Folgekosten werden reduziert.

Ist eine Erweiterung der Pupillen nötig?
Pupillenerweiternden Tropfen sind oft nicht nötig, da die modernen Scanner auch bei relativ engen Pupillen gute Bilder liefern. In speziellen Situationen ist ein Erweitern der Pupillen mit Augentropfen aber sinnvoll, um eine möglichst gute Aufnahmeqaulität zu erzielen. Nebenwirkungen dieser Tropfen sind vorübergehend: ein erhöhtes Blendungsgefühl, Verschwommensehen, Mühe mit Lesen und ein gewisser Zeitverlust, da es circa 20 Minuten dauert, bis die volle Wirkung eintritt. Die Tropfenwirkung kann einige Stunden anhalten, sodass das Lenken eines Fahrzeugs während zwei bis vier Stunden nicht erlaubt ist.

Folgende Augenerkrankungen sind mit OCT frühzeitig feststellbar:

Glaukom (früher „Grüner Star“ genannt)
Glaukom bedeutet nicht alleine erhöhter Augendruck, denn es gibt spezielle Glaukomformen mit einem quasi „normalen“ Augendruck. Denn das Glaukom ist eine Gruppe von Krankheiten, deren gemeinsames Merkmal die Schädigung des Sehnerven ist. Charakteristisch ist ein Absterben von Nervenfasergewebe wodurch der Sehnervenkopf blass und ausgehöhlt erscheint und die Netzhautdicke schwindet. Es wird auch vom „unsichtbaren“ Dieb gesprochen, weil das Glaukom sehr langsam und somit heimlich den Sehnerven zerstört und der Erkrankte erst sehr spät einen bleibenden Schaden bemerkt. Durch eine rechtzeitige Senkung des Augendruckes lässt sich der Schaden meistens aufhalten und begrenzen. Eine sehr genaue Diagnostik und Verlaufskontrolle ermöglicht die Messung des Gesichtsfeldes und seit neuestem das OCT. Es vergleicht die altersentsprechenden Referenzwerte mit den am Patienten gemessenen Werten und erlaubt eine frühzeitigere Diagnose.

Glaukom OCT © getoct, alle Rechte vorbehalten

Glaukom OCT: asymmetrisches Kapselhäutchen-Glaukom. Am gesunden Auge rechts (1a) findet sich eine relativ normale Papille mit normaler Nervenfaserndicke (1b, RNFL, sog. Schmetterling), altersentsprechende  RNFL (1c). Schwer erkrankter Sehnerv links (2a) mit massivem Verlust von Nervenfasern (2b, 2c). Deutlicher Seitenunterschied (3) von normaler RNFL (rechtes Auge, Linie) zu pathologischer RNFL (linkes Auge, Punkte). © getoct, alle Rechte vorbehalten.

Diabetes
Die Zuckerkrankheit kann unbehandelt zur Erblindung führen. Neben einer Durchblutungsstörung kommt es in fortgeschrittenen Fällen zu einer Flüssigkeitsansammlung (Makulaödem) in der Netzhaut. Die Netzhautdicke kann je nach Zuckergehalt und Blutdruck schwanken. Mit OCT kann man die Netzhautdicke sehr genau messen und eine Behandlung kontrollieren.

Diabetes OCT © getoct. Alle Rechte vorbehalten.

Diabetes OCT: beim unkontrollierten Diabetes wuchern neue Gefässe am Sehnerven (1a) und der Netzhaut(1b). Diese minderwertigen Gefässe  sind undicht und verlieren Flüssigkeit (1c). In der Netzhautdickenkarte des OCT zeigt sich diese Flüssigkeitsansammlung ebenfalls (1c). © getoct. Alle Rechte vorbehalten.

Altersbezogene Makuladegenerationen, kurz AMD
Bei der altersbezogenen Makuladegeneration führen Ablagerungen von Stoffwechselprodukten  im Bereich des Lesezentrums zu einem beträchtlichen Schaden. Die Lesefähigkeit kann verloren gehen, eine Erblindung tritt aber praktisch nie ein. Es gibt zwei Formen: die häufige trockene (atrophe) bzw. die seltenere, aber rasch fortschreitende feuchte (exudative) Form. Etwa 10 Prozent der Patienten leiden an der feuchten Variante. Eine genau Dokumentation der Ausmaße und Lokalisation ist mit OCT möglich.

AMD (c) getoct

Makuladegeneration OCT: Trockene Makuladegeneration (1a) mit Sichtbarkeit der Aderhaut und Ansammlung von Stoffwechselprodukten (1b) führen zu einer Verdünnung der Netzhaut (1c) mit praktisch fehlenden Sinneszellen. Feuchte Makuladegeneration mit gräulicher, unregelmässiger, verdickter Makula (2a, roter Pfeil), Im OCT lokale Netzhautverdickung durch Gefässneubildung und Schwellung (2b). © getoct, alle Rechte vorbehalten.

 

Retinopathia centralis serosa (RCS)
RCS ist eine Netzhautkrankheit, die bei Menschen zwischen dem 20. und 50. Lebensjahr auftritt. RCS wird beobachtet bei übermässigem, chronischem Stress, Kortisoneinnahme, nach Organtransplantationen, Autoimmunerkrankungen oder Schwangerschaft. Durch eine kleine Lücke in der isolierenden Pigmentblattschicht tritt Flüssigkeit unter die Sinneszellschicht der Netzhaut aus. Die Patienten bemerken einen Sehverlust, Unschärfe, Wellenlinien. Meist bildet sich die Krankheit von alleine nach zwei bis drei Monaten vollständig zurück, wobei kleine Narben zu dauerhafter Sehschwäche oder Farbwahrnehmungsstörungen führen können. Dank OCT kann der Verlauf exakt bestimmt werden.

RCS © getoct

RCS OCT: bei der Retinopathia Centralis Serosa (RCS) sammelt sich Flüssigkeit unterhalb der Netzhaut. Die Makula erscheint unscharf (1). Im OCT ist wohl eine zentrale Netzhautdepression sichtbar (2), indessen ist das Gewebe geschwollen, die Aussensegmente lädiert und unterhalb der Netzhaut ist ein flüssigkeitsgefüllter Hohlraum klar  sichtbar (3).  © getoct, alle Rechte vorbehalten.

 

Makulalöcher
Entsteht ein Loch im Lesezentrum, so ist selbstverständlich das Lesen erschwert.
Je nach Aussehen des Loches ist eine andere Therapie sinnvoll. Mit dem OCT kann darüber entschieden und eine genaue Einteilung erfolgen.

Makulaforamen getoct

Makulaforamen OCT: bei einer dichten Katarakt (1, Grauer Star) kann die Beurteilung der Netzhaut erschwert sein. Im SLO-OCT zeigt sich eine relativ grosse Läsion (2). Eine alleinige Katarakt-Operation wäre falsch gewesen, empfohlen wird eine kombinierte Glaskörper-Katarakt-Operation. Die Patientin wollte keinen Eingriff, sodass der Verlauf über drei Jahre dokumentiert wurde. Im Querschnitts-OCT findet sich im Time-Domain-OCT ein Loch mit abgehobenem Glaskörper inkl. Operculum (3a), im SD-OCT eine Verdickung des Lochrandes (3b, 3c). © getoct. Alle Rechte vorbehalten.

Mikroforamen © getoct. Alle Rechte vorbehalten.

Mikroforamen OCT: derart winzige Netzhautlöcher sind selbst durch sehr erfahrene Augenärzte nicht ohne OCT erkennbar. © getoct. Alle Rechte vorbehalten.

Epiretinale Fibroplasie, Netzhauttraktion
Das Innere des Auges ist nicht hohl und leer, sondern ausgefüllt durch ein relativ durchsichtiges gelartiges Material, das durch eine ballonartige Hülle umgeben und mit mehreren Kammern durchsetzt ist, sog. Glaskörper.  Der Glaskörper liegt der Netzhaut eng an. Er schrumpft mit den Jahren und kann an der Netzhaut Zugkräfte entwickeln (Traktion) und so zu unvollständigen oder durchgreifenden Netzhautlöchern (Foramen) führen. Zudem kann es zu Neubildungen von Faserplatten auf der Netzhautoberfläche kommen (Fibroplasie), welche die Netzhaut verziehen und anschwellen lassen (Makulaödem).

Makulatraktion

Makulatraktion OCT: Auf den ersten Blick erscheint die Netzhaut normal. Indessen findet sich eine gräuliche Verfärbung der Makula (1a) und der Papille (1b). Im TD-OCT erscheint die hintere Glaskörpergrenzmembran (2a), die an der Makula zieht und diese zerreisst. Zudem eine feine Schicht auf der Netzhaut (2c, Epiretinale Fibroplasie). © getoct. Alle Rechte vorbehalten.

Positivliste OCT
■ Makulaveränderungen (AMD, DME, Entzündung, Durchblutungsstörung, Gefässverschlüsse, angeborene und erworbene Makulaerkrankung, RAP, RCS)
■ Glaukom-Früherkennung und Verlaufskontrolle (Nervenfaserschicht, RNFL)
■ Netzhauterkrankungen (Uveitis, Durchblutungsstörung, Gefässverschlüsse)
■ Vitreoretinale Traktionen
■ Optikusläsionen
■ Unklare Visusabnahme bzw. -verlust
■ Hornhautmorphologie, Hornhauttopographie,  Vordersegmentdiagnostik

Negativliste OCT
■ Muttermale der Netzhaut (Aderhautnaevus, Angiome), Melanome
■ Choroidale Prozesse
■ Sklerale bzw. orbitale Pathologien.

Copyright © 2012 getoct™ Ltd. All rights reserved.

Was ist mit Diabetes, Auge und OCT?

Saturday, February 19th, 2011

Trotz Diabetes kann bei optimaler Einstellung ein praktisch normales Leben geführt werden. Bei jedem Diabetiker entsteht dennoch früher oder später eine diabetische Retinopathie. Entscheidend ist die gezielte Zusammenarbeit zwischen dem Erkrankten und seinem Augenarzt.  Unabdingbar sind regelmässige Kontrolluntersuchungen durch den Augenarzt.

Was ist mit Diabetes und Auge (Deutsch, 4MB)